Skip to content
?> \

Pfila 2019 Tagebuch von Biene Maja

Pfila 2019 Tagebuch von Biene Maja published on

Freitag 07.06.2019

Willi und ich erkundeten heute Morgen die weite Welt. Dabei trafen wir auf ein abgelegenes Zelt eines Zauberers. Auf dem Feuer vor dem Zelt brodelte ein süss duftender Trank. Wir konnten nicht wiederstehen und nahmen ohne gross nachzudenken einen kräftigen Schluck davon und setzten unsere Reise fort. Als wir über Gränichen flogen, wurde alles um uns herum immer kleiner. Wir landeten und merkten, dass wir jetzt gleichgross waren wie die Menschen. Gross zu sein gefiel uns sehr, bis wir bemerkten, dass wir in dieser Grösse nicht mehr in den Bienenstock passten. Auf diesen Schock und ein wenig hilflos gingen wir schlafen.

Samstag 08.06.2019

Am frühen Morgen flogen wir etwas orientierungslos durch Gränichen. Zum Glück trafen wir dort auf eine Gruppe Cevianer, die uns ihre Hilfe anbot. Die Cevi Gränichen änderte ihre Pläne, welche sie für das Pfingst-Wochenende hatten, um uns aus unserer misslichen Lage zu retten. Wir führten sie auf den Eppenberg zu unserem Bienenstock. Nachdem die Cevi dort ihr Lager eingerichtet hatte, machten wir uns auf die Suche nach dem Zauberer und fanden ihn nicht weit von uns (in Menschengrösse ist alles etwas näher). Wir erfuhren, dass wir von einem misslungenen Bartwuchstrank getrunken hatten. Der Zauberer ist zwar etwas alt und verwirrt, aber hatte uns trotzdem neue Hoffnung gegeben. Er konnte sich vage an ein Gegen-Rezept erinnern, doch die Zutaten seien schwer zu beschaffen. Wir nahmen ihn mit in unser Lager.

Der einzige von unseren kleinen Freunden, der uns noch erkannte, war unser guter Freund Flip. Wir gaben ihm den Rest des misslungenen Bartwuchstrankes, damit auch er gross werden konnte und wir wieder vereint waren. Glücklich, aber auch erschöpft von dem ganzen Tag gingen wir schlafen.

Sonntag 09.06.2019

Nach dem Frühstück gab es eine erschreckende Überraschung. In der Nacht wurden zwei Bienenfänger von den Leitern gefangen genommen. Sie erklärten uns, dass Sie vorhatten, Willi und mich einzufangen, um Honig zu produzieren. Zudem waren sie neugierig, weshalb wir so gross sind. Der Zauberer erkannte die beiden als berüchtigte Bienenfänger. Dadurch wusste er, dass sie uns nützlich sein könnten. Wir forderten sie zu einem Wettkampf heraus, welchen wir für uns entscheiden konnten. Durch den Deal, den wir vorgängig mit den Bienenfängern eingegangen waren, kamen wir an die Zutaten die wir brauchten. So hatten wir alle Zutaten zusammen und setzten den Trank auf und liessen diesen über Nacht köcheln.

Montag 10.06.2019

Am Morgen entschieden wir, was nun mit den Bienenfängern geschehen soll. Sie versprachen uns, dass sie keine Bienen mehr einfangen werden, sondern den Bienen helfen wollten. Als eine Art «Bienendoktor». Der Zauberer gab uns noch ein Fläschchen mit dem Gegentrank. Nach diesem Abenteuer begleiteten wir die Cevianer nach Hause, bedankten uns und verabschiedeten uns von ihnen.

Dies war ein Ausschnitt aus dem Tagebuch der Biene Maja, die ein tolles Abenteuer mit der CEVI Gränichen erlebt hat. Wollt IHR auch solche Abenteuer erleben?
Dann meldet euch noch heute für unser Sommerlager vom 13. – 20. Juli 2019 an. Wir tauchen in die Mythen und Sagen der griechischen Götter ein.
Es gibt noch freie Plätze. Infos und Anmeldung unter www.cevi-graenichen.ch
fb CEVI Gränichen oder direkt bei unserer Lagerleiterin Sunny 079 364 11 95