Skip to content

Einblicke in unsere Gruppenweekends 11.-13.09.2020

Einblicke in unsere Gruppenweekends 11.-13.09.2020 published on

Als Ersatz für das ausgefallene Pfingstlager 2020 organisierten unsere beiden Cevi-Gruppen «Banana Piraten» und «Tortellini» zwei Gruppenweekends im September. Die Kids, genauso wie die Leitenden, genossen diese unbeschwerte Zeit sehr. Die beiden nachfolgenden Berichte geben einen Einblick.

Gruppenweekend der Tortellini

Am Abend des 11. September konnte man in der Nähe des Kirchgemeindehauses in Gränichen eine mit Blachen, Spaten, Kanister und Kochtöpfen beladene Gruppe Tortellini beobachten. Sie waren auf dem Weg zu ihrem Gruppenplatz, um dort den Abend mit Schoggi-Bananen, Marshmallows und Kartenspielen am Lagerfeuer ausklingen zu lassen. Die Nacht wurde an demselben Platz unter dem Sternenhimmel in Blachenschlafsäcken verbracht. Nach dieser abenteuerlichen Nacht und einem leckeren Frühstück machte sich die Gruppe auf nach Schöftland, um auf die Jagd nach Geo-Caches zu gehen. Immer zu zweit mussten die Teilnehmer mithilfe von Koordinaten die Gruppe an den richtigen Ort führen, wo dann fleissig nach dem Cache gesucht wurde. Nach einem langen Tag und leider einigen nicht gefundenen Geo-Caches, kam die Gruppe erschöpft aber zufrieden in der Jugendherberge Zofingen an, wo die zweite Nacht verbracht werden sollte. Bevor die Betten jedoch genossen werden konnten, musste jeder Teilnehmer sich einer Grusel-Mutprobe unterziehen, die natürlich auch jeder mit Bravour bestanden hatte. Nach einem schönen Fackelspaziergang zum Schluss ging es dann endlich in die Federn. Am Sonntag wurde der Morgen mit lustigen Spielen und dem Gestalten des Gruppenbuches verbracht, bevor dann die Heimreise nach Gränichen angetreten wurde. Beim Kirchengemeindehaus wurde das erfolgreiche Gruppenweekend mit einem lauten Tschi-ei-ei abgeschlossen und jeder konnte ein paar neue tolle Jungschi-Erinnerungen mit nach Hause nehmen.

Gruppenweekend der Banana Piraten

Endlich ist Freitagabend! Voller Vorfreude stürme ich ins Kirchgemeindehaus Gränichen, wo ich aufgeregt meine Freunde und Leiter begrüsse. Als sich der Trubel ein bisschen legt, richten wir uns im Cevi-Raum ein und beginnen auch schon die Verkleidungsschränke auszuräumen. Während wir ein Theater für unsere Leiter einüben, backen sie Pizza für alle. Nach einer köstlichen Mahlzeit und einer gelungenen Theateraufführung bereiten wir uns auf das Highlight des Abends vor. Wir dimmen das Licht, knicken zahlreiche Leuchtstäbe und spielen laut Musik ab. Der Kinderdisco steht nichts mehr im Wege! Durch das Tanzen ins Schwitzen geraten, kühlen wir uns anschliessend bei einem Nachtspaziergang ab. Wieder zurück schlüpfen wir in unsere warmen, bequemen Schlafsäcke und wenige Momente später schlummere ich.

Am nächsten Morgen müssen wir unsere Taschen packen, die wir dann in zwei Autos verladen, mit denen wir uns auf den Weg machen. Den grössten Teil der Fahrt spekulieren wir über unser Ziel, denn unsere Leiter wollen es uns keinesfalls verraten. Als wir schliesslich auf den Parkplatz des Verkehrshauses der Schweiz fahren, ist die Freude gross. Besonders bei den Zügen und Flugzeugen verbringen wir viel Zeit, fahren Draisinenrennen und versuchen ein Flugzeug richtig zu landen. Meine Lieblingserlebnisse sind aber das Swiss Chocolate Adventure, bei dem wir alles über die Produktion von Schweizer Schokolade erfahren und sogar ein Probiererli erhalten. Ausserdem begeistert mich die Strassenbauarena, bei der wir Kinder uns austoben dürfen, inklusive Westen, Helme und sogar Bagger. Zum Schluss sehen wir uns eine Präsentation über den Weltraum im Planetarium an, bei der nicht wenige von uns vor Erschöpfung einschlafen. Die Rückfahrt führt uns zu einer renovierten Scheune, auf deren Heuboden wir unser Lager einrichten. Nach einem wohltuenden Essen, legen wir uns auf unsere Matten und schauen uns einen spannenden Film auf einer grossen Leinwand an. Daraufhin schlafen wir zufrieden ein und ich träume von Verkehrsmitteln in einem Weltall aus Schokolade. Am nächsten Morgen packen wir erneut unsere Taschen und machen uns nach einem ausgiebigen Frühstück auf den Weg. Nach dem Aufräumen lassen wir das Wochenende bei einem gemeinsamen Mittagessen ausklingen. Als ich wieder zu Hause bin, freue ich mich bereits auf den nächsten Cevi-Nachmittag und die vielen Abenteuer die ich mit meinen Freunden, den Banana Piraten, noch erleben werde.

Schutzkonzept Coronavirus und PfiLa@Home 2020

Schutzkonzept Coronavirus und PfiLa@Home 2020 published on

Ihr habt uns eure lieblings Lageraktivitäten mitgeteilt und Naomi hat diese in einem Bild zusammen gefasst. auch wenn wir dieses Jahr kein gemeinsames PfiLa veranstallten konnten freuen wir uns schon auf das nächste 🙂

Weiter unten und auf der Homepage findet ihr das Schutzkonzept, nach dem wir ab jetzt alle Cevi-aktivitäten führen werden bis die Coronavirus Welle vorbei ist.

SchutzkonzeptCevi